Ghost Researcher Team NRW
Ghost Researcher Team NRW   

PU Bericht vom 19.03.2016 in Oberhausen

 

Wir waren bereits schon am 07.11.2015 bei dieser Familie in Oberhausen.

Dort sind wieder Phänomene aufgetreten wobei die meisten Aktivität dort im Waschkeller auftreten dort werden nachts Geräusche wahrgenommen.Aber auch in der ersten Etage wurde von der Tochter an der Treppe ein Mann gesehen der sie anstarrte sie beschrieb ihn mit einer Brille,normale Größe und schlank und mit dunkelbraunen kurzen Haaren.Die ganze Familie hat die Aktivitäten bemerkt die dort vorgehen.Aber auch die Tiere benehmen sich an manchen Tagen sehr auffälig.Die weiteren Aktivitäten kann man von dem Bericht vom 07.11.2015 auf unsere HP nachlesen.

 

Zur Untersuchung

Gegen 19 Uhr traf sich das GRT Team an einem neutralem Ort um das neue Teammitglied Mathes zu begrüßen.Nach einer ausgiebigen Unterhaltung und Einweisung übergaben wir Mathes das GRT Teamshirt und wir machten uns auf dem Weg zu unseren Klienten nach Oberhausen wo wir gegen 20:30 Uhr eintrafen.

Das Klientengespräch was Julia führte war diesmal nicht so lange da wir schon im letztem Jahr dort waren. Chris und Mathes bauten das Überwachungssystem auf wobei wir 2 Kameras im Waschkeller,eine in dem Zimmer der Tochter und eine im oberen Flur an der Treppe aufstellten.Zusätzlich stellte Chris noch die IR EVP CAM im Waschkeller auf.Claudia hat natürlich in sämtlichen Räumen Fotos gemacht wobei Julia sich um die EMF Messungen kümmerte.Unsere erste EVP Sitzung haben wir in dem Zimmer der Tochter vorgenommen wobei 2 EVP Geräte mitgelaufen sind,Chris Filmte mit seiner HD Kamera alles mit.Julia kümmerte sich um die Fragen die wir in dem Raum stellten wobei wir eine kurze Reaktion auf unserem Gausmaster hatten aber weitere Auffälligkeiten wurden nicht festgestellt.Danach legten wir eine kurze Pause ein und haben uns bei einer Tasse Kaffee mit den Klienten unterhalten.Die 2.EVP Sitzung war im Waschkeller,Chris hat das Tablett benutzt um eventuell sofortige Stimmen auffangen zu können.Wieder liefen 2 EVP Geräte mit und Mathes hat zusätzlich ein EMF Messer eingesetzt.Julia bediente den Gausmaster und stellte Fragen bezüglich einer Frau aber keine Reaktionen,dann hat Julia nach einem Mädchen gefragt und es kam sofort Reaktionen wobei der Gausmaster bis auf 8mg ausgeschlagen hat,nach weiteren Fragen schlug der Gausmaster immer wieder zwischen 2 und 8 mg aus.Nach Befragungen haben wir erfahren das dort eine Frau,ein Mädchen 8 Jahre alt,2 Männer und 2 Kleine Jungs sich aufhalten.Aber dieses ist nur Theorie und wurde praktisch nicht bewiesen.Wobei auch das EMF Gerät von Mathes ein Höchstauschlag von ca.47 hatte,was doch sehr bemerkenswert war.Kurz vor schluss der EVP Sitzung ist der Gausmaster wie verrückt ausgeschlagen und alle anwesenden haben emotionale Gefühle erfahren kurz wurde auch Mathes sehr flau im Bauch auf unsere Frage was dort los sei und ob jetzt alle verstorbenen im Keller sind schlug der Gausmaster bis auf Maximum aus.Julia hat sich entschlossen nach ca.35 Minuten EVP im Waschkeller abzubrechen.

Gegen 1:30 Uhr bauten wir unser Equipment ab und verabschiedeten uns von der Familie.

 

Die Auswertung

Leider haben wir auf unser Bildmaterial keine erkennbaren Anomalien.

Auf unserem Ü-System haben wir jedoch eine Stelle gefunden wobei sich die Camera in dem Zimmer der Tochter gegen ca.1 Uhr sich um ca.30 Grad nach Links gedreht hat wobei wir alle anwesenden oben in der Küche waren wir konnten auch keinerlei rationale Ereignisse erkennen warum sich die Camera verstellt hat.

Auf den EVP Aufnahmen im Waschkeller haben wir einige Stimmen und Geräusche aufgenommen die wir ebenfalls rational nicht erklären können,das Bild Material und und die Evp Ausschnitte werden wir später noch gesammelt auf unsere HP in einem gesonderten Ordner einfügen.Wir haben Stimmen aufgenommen wobei ein Kind sagt“ich bin es“ und eine Frau die zu sagen scheint „hier komme ich nicht mehr hin“

 

Unser unverbindliches Fazit

Wir glauben tatsächlich, aufgrund der EVP Aufnahmen und die Reaktionen auf unseren EMF Geräten,das dort eine Frau und auch ein Kind sich immer noch befindet aber auch das mehrere verstorbene Seelen dort verweilen alleine schon die Tatsache das eine feststehende Kamera sich bewegt hat gehen wir davon aus das dort noch eine Weile sich verstorbene Seelen befinden werden die nur auf sich an manchen Tagen aufmerksam machen wollen.Nach einem Endgespräch hat Julia den Klienten die Ergebnisse mitgeteilt aber auch wie sie sich dort verhalten sollen und gegebenenfalls den Seelen immer wieder klar machen das sie dort nicht hingehören.Die Klienten bedankten sich und haben uns eine kleinen Spende für unsere Teamkasse überlassen was wir natürlich für unsere Equipment Ausrüstung verwenden werden.Wir bleiben im Kontakt um zu erfahren ob die Ereignisse verschwinden oder aber bleiben.

 

(c)Chris GRT-NRW

 

 

 

 

PU Bericht vom 27.02.2016 in Oberhausen

 

Heute sind wir bei einer Familie in Oberhausen.

Dort fühlt sich die Familie sehr stark beobachtet auf einem Handy(Keine Sim und Handy war ausgeschaltet)kam ein Nachricht mit den Worten“Schatz ich liebe dich“und zwar kam diese Nachricht direkt im Lautsprecher ohne das dieses Handy eingeschaltet war.Laut Klienten war der klang der Stimme von ihrem vor 10 Jahren verstorbenen Mann.Des öfteren schaltete sich eine kleine Lampe von selber ein und auch eine Lichterleiste die am Fernseher im Schlafzimmer befestigt ist schaltete sich immer um die selbe Zeit seid ca. 7 Tagen ein.

Ein Foto wurde dort auch schon gemacht wo das Gesicht ihres Mannes sich abbildete leider ist das Foto nicht mehr vorhanden.

 

Zur Untersuchung

Gegen 19:30 Uhr befanden wir uns in der Wohnung in Oberhausen ein.Nach einem Klientengespräch wurde von Claudia und Julia eine Grundmessung mit dem Gausmaster vorgenommen wobei sich Chris um den Aufbau der Cams kümmerte.Claudia Fotografierte natürlich alles.Heute haben wir aufgrund der Größe der Wohnung(2 Zimmer)auf das Überwachungssystem verzichtet wobei wir aber unsere IR Überwachungskamera im Schlafzimmer aufstellten.Als erstes sind Julia,Claudia,Chris und die Klientin zur EVP Sitzung ins Schlafzimmer gegangen.Dort stellte Julia als erstes die Frage ob jemand im Raum wäre den wir nicht sehen und hören können.Unser Gausmaster und die anderen Geräte blieben leider stumm.Aber dann plötzlich befand sich ein Geruch,der sich einem Rasierwassers glich,im Raum.

Den Geruch konnten Chris,Claudia und die Klientin wahr nehmen aber Julia nicht.Die Klientin versicherte das dieser Geruch stark an dem Rasierwasser ihres verstorbenen Mannes erinnerte.Darauf hin stellte Chris und Julia weitere Fragen wobei Claudia immer wieder Fotografierte.Leider ist dann auch der Geruch wieder verloren gegangen.Und leider haben wir keinerlei Reaktionen auf unseren Geräten gehabt.Danach legten wir eine kleine Pause ein und stärkten uns mit Kaffee und Leckereien.

Unsere 2.EVP Sitzung machten wir im Kinderzimmer.Julia stellte weitere Fragen im Raum auch gezielt auf den verstorbenen Mann aber auch hier leider keinerlei Reaktionen.Wir haben dann noch zusammen im Wohnzimmer gesessen und über Ihrem Mann gezielt gesprochen dabei kam auch zur Sprache das seine 2 Brüder vor kurzem auch gestorben sind.

Gegen 23:30 Uhr räumten wir unser Equipment wieder ein und verabschiedeten uns von der Familie und machten uns auf dem Heimweg.

 

Die Auswertung

Leider konnten wir bei unsere Auswertung der EVP keine paranormalen stimmen verzeichnen.Auch auf unser Video und der IR Cam konnten wir leider nicht feststellen.Bei der Auswertung der Bilder konnten wir eine Anomalie ausmachen in Form eines Orbs,wobei man dort auch ein Gesicht erkennen konnte was aber nicht eindeutig zu sehen ist,ansonsten wurde auf dem ganzem Bildmaterial keine ungewöhnlichen Anomalien festgestellt.

 

Unverbindliches Fazit

Auch wenn wir dort nichts an diesem Tage feststellen konnten heißt das nicht das dort keine Ereignisse geschehen sind oder geschehen.

Wir Glauben das vielleicht die kürzlich verstorbenen Brüder den Ehemann abgeholt haben.Wir bleiben mit der Familie im Kontakt auch um zu erfahren ob dort wieder Ereignisse geschehen oder ob dort Ruhe eingekehrt ist.Die Klienten verspürten dort aber auch keinerlei Ängste.

 

(c)GRT Chris

 

 

 

PU Bericht Privathaushalt Oberhausen 23.01.2016

 

Bei einer Familie in Oberhausen kommen Vorkommnisse vor die sich so äußern,im Badezimmer wird immer wieder das Licht eingeschaltet obwohl keiner den Schalter betätigt,im Schlafzimmer huschen Schatten die nicht erklärbar sind es wurde dort zweimal ein gefüllter Wäschekorb abgestellt und später war der Wäschekorb umgedreht und es lagen die Wäschestücke verteilt im Schlafzimmer,Klopfgeräusche wurden wahrgenommen,ein Bild von einer Verwandten wurde ohne Fremdeinwirkung umgeworfen und lag auf dem Boden,der Hund knurrte ohne Grund eine bestimmte Ecke an und ihm stellten sich die Nackenhaare hoch.Die Familie fühlt sich außerdem sehr stark beobachtet.

 

Die Untersuchung

Gegen 19:30 Uhr befand sich das Ghostresearcher Team bei der Familie in Oberhausen ein.

Chris filmte bei dem Klientengespräch alles mit nach der Aufklärung machten wir eine Wohnungsbesichtigung wobei Claudia und Sabine Fotos machten.Peter unternahm dabei mit dem Gausmaster und dem K2 die Grundmessung vor wobei der Gausmaster sehr hohe Ausschläge im Schlaf und Kinderzimmer hatte weil direkt vor dem Haus die Straßenbahnhaltestelle war die für die Ausschläge verantwortlich war.Chris kümmerte sich um die Positionierung der IR Kameras vom Ü-System und schloss die Anlage mit Peter an.Wir stellten auch noch die IR-EVP Cam im Schlafzimmer zusätzlich auf.

Zur ersten EVP Sitzung nahm Julia die Klientin,Peter,Claudia und Sabine mit ins Schlafzimmer.Dort schlug der K2 manchmal auf aber allerdings bei Fragen wo Antworten kommen sollte nicht.Sabine und Julia stellten Fragen in dem Raum leider kam auf unseren Geräten keine auffälligen Ausschläge,Chris und Peter saßen vor dem Überwachungssystem und schauten zu.Claudia machte noch einige Fotos und wir legten nach ca.40 Minuten eine Pause ein.Die zweite Sitzung machten Chris,Sabine und Claudia im Kinderzimmer.

Sabine stellte Fragen in dem Raum und Claudia machte auch dort noch Fotos.Chris hatte ein Tablett dabei und hörte auf Kopfhörer mit,natürlich liefen auch unsere EVP Geräte mit.Sabine und Claudia haben plötzlich einen Schatten an der Türe gesehen der so aussah als ob ein großer schlanker Mann mit einem Anzug(Uniform 2.Weltkrieg)es wurden auch Temperatur Unterschiede Wahrgenommen und wir drei hatten alle plötzlich eine Gänsehaut auch der K2 zeigte eine kurze Reaktion.Nach 30 Minuten machten wir erneut eine kurze Pause.Nach eine Unterhaltung mit unseren Klienten und nach einer heißen Tasse Kaffee sind nochmal Julia und Claudia ins Kinderzimmer gegangen um eine EVP Sitzung zu machen.Chris,Peter und der Bruder der Klientin schauten vor dem Ü-System wo auf einmal ein Kabel an der Kamera zu sehen war das sich sehr stark bewegte sofort hat Chris die Aufnahme nochmals angeschaut.Mit völliger Begeisterung teilte es Chris mit Julia und Claudia und dem Rest des Teams,aber leider war das kein Paranormales Phänomen denn Julia hat herausgefunden das die Bewegung ein feines Haar war.Vor der Kamera lag eine Haarbürste mit kleinen feinen Haaren und als sich ein kleines Haar bewegte(Wind)sah es auf der Kamera so aus wie wenn sich ein Stück Kabel bewegen würde,Chris war ein wenig deprimiert aber froh das Julia das Aufklären konnte.Gegen 1:30 Uhr bauten wir unser Equipment ab und verabschiedeten uns von den Klienten.

 

Die Auswertung

Auf unseren Überwachungskameras und der IR-EVP Cam konnten wir leider nichts auffälliges erkennen.Bei der Überprüfung unserer Fotos haben wir 3 Fotos machen können die wir uns nicht 100 % Erklären können dort waren 3 „Orbs“ die auffällig waren,zwei davon enthält vermutlich ein Gesicht und das dritte ist ein roter leuchtender „Orb“wobei die Beleuchtung von innen nach außen heraus strahlt.Auf den EVP Aufnahmen konnten wir einige nicht erklärbare Stimmen verzeichnen wie:ein Schrei,der Name“Hitler“und ein Klopfen sowie auf die Frage“Kannst du 2 mal klopfen?“kam 2 mal ein Klopfen.Die EVP Ausschnitte werden in kürze auf unsere HP sein genau wie die Bilder.Ansonsten konnten wir keine weiteren Auffälligkeiten feststellen.

 

Unser unverbindliches Fazit

Es könnte sich dort wirklich zwei Seelen aufhalten die sich ab und zu zeigen möchten wir glauben ,laut Aussage von Sabine“dort steht ein Schatten an der Türe,der so aussieht wie ein großer schlanker Mann mit Uniform“und der EVP Aufnahme mit dem Namen Hitler,das es ein Mann aus dem 2.Weltkrieg ist der dort eine Frau festhält(warum, ist uns nicht bekannt)und diese Frau auf der Suche nach einem Gegenstand oder einer anderen Person ist.

Wir haben mit den Klienten ein Abschlussgespräch geführt und sie waren sehr zufrieden,hierbei nochmals für die Gastfreundschaft ein Herzliches Dankeschön.

 

 

 

© Chris GRT-NRW

PU in Essen Privathaushalt vom 09.01.2016

In Essen lebt eine junge Rumänien in eine 1,5 Zimmer Wohnung.Seid ca 3 Monaten hat unsere Klientin sehr große Angst alleine in dieser Wohnung zu verweilen.Sie hört sehr aggressive Stimmen,sie wurde an den Haare gezogen,Gegenstände verschwinden und sie fühlt sich sehr beobachtet.Mit einer Freundin hat sie des öfteren versucht mit einem“Hexenbrett“verstorbene Seelen zu rufen und kurze Zeit später ereigneten sich diese Phänomene.

 

Die Untersuchung

Gegen 19:30 befanden wir uns in der Wohnung.Julia führte mit uns und der Klientin das Untersuchungsgespräch.

Nach dem Klientengespräch bauten Chris und Peter das Überwachungssystem mit 4 IR Kameras auf wobei unsere Basis in dem sehr engem Flur stand.Die Kameras wurden in der Küche,im Flur und im Wohnzimmer positioniert.Julia und Sabine führten eine Grundmessung in der Wohnung mit dem K2 und dem Gausmaster durch.

Claudia machte Zeitgleich Fotos von der ganzen Wohnung.

Die 1.EVP Sitzung machten wir alle zusammen im Wohnzimmer,wobei die Klientin durch ihre große Angst, nahe bei Julia saß.Julia hat sie natürlich bei der ganzen Untersuchung zusammen mit Sabine betreut.Peter und Chris stellten abwechselnd Fragen in dem Raum,unter anderem haben wir auch nachgefragt ob der Vater der Klientin vielleicht anwesend sei weil Ihr Vater vor ca.1 Jahr starb und durch das Hexenbrett hatte laut Aussage der Klientin sich Ihr Vater gemeldet.

Nach ca.1 Stunde machten wir eine Pause und haben uns draußen vor dem Haus unterhalten.

Die 2.EVP Sitzung machten wir wieder alle zusammen im Wohnzimmer wobei Claudia und Sabine sehr viele Fotos im Rotlicht machten.Wir hatten bei Fragestellungen einmal kurz einen Ausschlag auf unserem Gausmaster wobei wir dann sofort unser Fragen im ständigem Wechsel stellten.Leider hatten wir dort keine weiteren Reaktionen auf unseren Geräten.

Gegen 0:30 Uhr haben wir unser Equipment abgebaut und haben alles im Fahrzeug verstaut während Julia und Sabine noch mit der Klientin sprachen und versuchten sie zu beruhigen damit sie besser mit der Angst umgehen kann wobei wir in dieser Situation natürlich nicht qualifiziert sind da keiner von uns ein Studium im Bereich Psychologie absolvierte.Wir konnten sie erst mal beruhigen und sie hatte auch in dieser Nacht bei einer Freundin geschlafen.

 

Untersuchung

Leider konnten wir auf unser Überwachungssystem und auf den Bilder keinerlei Anomalien feststellen auch die Auswertung der EVP brachte leider keinerlei Anhaltspunkte für uns,was aber natürlich nicht heißt ,das es dort keine Paranormalen Phänomene gibt,wahrscheinlich haben sich die Seelen in dieser Nacht zurück gezogen.

 

Unser Fazit

In dieser Wohnung hat unsere Klientin Bekanntschaft mit einer Seele gemacht und diese Seele versucht ,durch die Angst der Klientin, auf sich aufmerksam zu machen aber wir denken das durch die vielen Familienschicksale der Klientin,viele dinge zum Vorschein kommen das sie sehr offen ist und durch die Benutzung eines Hexenbrettes ein Tor aufgemacht hat.Deswegen haben wir ihr den Kontakt mit einem Teamfreund hergestellt der Psychologie studiert hat und sein Wissen im Bereich Geisterheiler ausgebaut hat(HP auf unser HP unter Freunde)er wird der Klientin ein paar tips geben um sich von negativen Energien zu schützen.

 

 

(c)Chris GRT-NRW

 

 

PU Bericht 07.11.2015 Oberhausen

 

Bei einer Familie in Oberhausen kommen immer wieder Ereignisse vor die für die Familie nicht erklärbar sind.

Im Wäschekeller wird eine Frau gesehen in einem schwarzem Kostüm mit langen dunklen Haaren und dieses Kostüm soll dem Gewand der Kindermädchen vor ca.100 Jahren nahe kommen.Auch in diesem Keller kommt sich die ganze Familie sehr stark beobachtet vor.Die Tochter der Familie spürt auch in der oberen Etage an der Treppe zum Aufgang der Küche und anderen Zimmern 2 Kinder(Jungs)der eine Junge steht auf der Treppe und schaut immer durchs Geländer der andere läuft aufgeregt im oberen Flur immer hin und her.Das Ehepaar fühlt sich auch sehr stark im Schlafzimmer beobachtet und hat auch einmal gleichzeitig eine schwarze Katze durch die Küche laufen sehen,es gibt eine Familienkatze aber diese ist rötlich.

Nachts hören sie immer wieder Geräusche und das Türen knallen obwohl alle anderen schlafen und dort herrschte auch kein Durchzug durch offene Fenster oder ähnliches.Als die Ehefrau die Wohnung putzte,alle anderen waren wegen Schule oder Arbeit nicht im Hause,nahm sie vom Badezimmer aus Geräusche von der Küche wahr die sich so anhörten als ob jemand immer wieder dort einen Stuhl verschiebt.Am meisten spürte in der Wohnung die Tochter Ereignisse.

 

Wir von GRT-NRW haben eine Recherche vorgenommen und bei zuständigem Amt in Oberhausen heraus gefunden das um 1967 das Haus erbaut wurde und vorher ca.100 Jahre dort eine Ruine stand,konnten uns aber nicht genau sagen was vor der Ruine dort stand.Durch andere Recherche haben wir mit geteilt bekommen das in dieser Siedlung um 1800 viele Häuser und Unterkünfte für die Arbeiter stand aber auch Einrichtungen wobei die Familien ihre Kinder den sogenannten Ammen in Obhut geben konnten.

 

Unsere PU

Gegen etwa 20:00 Uhr befanden wir uns in der Wohnung der Familie in Oberhausen ein.Im Wäschekeller haben wir das Gespräch mit den Klienten geführt,wobei einige vom Team dort sofort einen druck auf dem Kopf und eine Gänsehaut gespürt haben.

Nach dem Gespräch teilten wir uns auf da die Wohnung 2 Etagen hat.Claudia und Sabine machten von allen Räumen genügend Fotos besonders nahmen wir dabei den Wäschekeller im Augenschein.

Peter und Chris nahmen die Grundmessungen mit dem Gausmaster und K2 vor .Julia schloss sich Claudia und Sabine an und bereitete ihr Tablett für die erste EVP Sitzung vor.Chris begab sich nochmals in der Waschküche um die IR Cam dort aufzustellen und auszurichten.Claudia hinterließ in dem Keller noch ein EVP Gerät.

Wir versammelten uns zur ersten EVP Sitzung in dem Zimmer der Tochter.Chris filmte natürlich währenddessen alles mit der Cam.Abwechselnd wurden Fragen in dem Raum gestellt.Julia saß auf einem Stuhl und der Gausmaster machte sich bemerkbar ,allerdings nur in dem Bereich von etwa 2 MG.

Wir erfragten dort ob in diesem Zimmer jemand sei der mit uns kommunizieren möchte allerdings blieben weitere Ausschläge aus.

Zur zweiten EVP Sitzung begaben wir uns in der Waschküche.

Dort haben wir allerdings bei der Grundmessung heraus gefunden das der Gausmaster dort extrem hoch Ausschlägt so etwa teilweise bis 10 MG und das zu 80% des Raumes.Wir stellten wieder Fragen,wobei Sabine ganz gezielt auf diese gesichtete Frau mit schwarzem Kostüm einging.Claudia machte natürlich dabei sehr viele Fotos wobei Chris dort alles mitfilmte.Dort verweilten wir ca.30 Minuten.Julia hörte auf dem Tablett mit und konnte bis Dato leider keine Geräusche oder aber Stimmen verzeichnen.Nach den 2 EVP Sitzungen machten wir eine kleine Pause und wollten anschließend noch die obere Etage im Flur im Treppenbereich unsere Abschluss EVP Sitzung vornehmen.Dort waren aber keinerlei Ausschläge dort scheint der Bereich keine hohen EMF Werte zu haben.Wieder wurden Fotos gemacht und EVP Recorder aufgestellt,auch auf unseren Frage nach den kleinen Kindern kam leider keine Reaktionen.

Gegen 1 Uhr bauten wir unser Equipment ab und verabschiedeten uns um ca.1:30 von der Familie.

 

Auswertung

Auf den EVP Geräten konnten wir leider keine auffälligen Geräusche oder aber Stimmen erkennen.Videomaterial sowie IR Material konnten wir nichts paranormales erkennen.Das Fotomaterial war bis auf einige Anomalien,in Form von eventuellen Orbs die sehr stark geleuchtet haben,Bilder von Staub oder aber Insekten sind auch dabei die wir nicht als Orb bezeichnen,nicht sehr auffällig.Einige Bilder sind auch auf unserer HP in der Galerie zu sehen.

 

Unser unverbindliches Fazit

Auch wenn wirklich kein interessantes Material dabei war denken wir das es gut möglich sein kann das dort in der Wohnung paranormale Ereignisse statt finden alleine schon wegen unsere Recherche das dort wirklich Kindermädchen gelebt haben könnte.Wir denken das dort wirklich eine Amme verweilt das noch auf zwei Kinder aufpassen muss und das diese drei sich ab und zu den Lebenden zeigen.Die Familie war mit dem Ergebnis sehr zufrieden und können damit umgehen und waren uns sehr dankbar.Hierbei nochmal ein ganz großen Dank für die Gastfreundschaft.

 

 

(c)Chris GRT-NRW

PU Bericht 24.10.2015 Essen

 

Die Essener Isenburg wurde um das Jahr 1240 erbaut und nur 48 Jahre später, 1288, wieder zerstört.

Sie ist mit zirka 135 mal 45 Metern Umfang eine der größten Burganlagen der Region.

Geist der Isenburg,seit der Hinrichtung von Friedrich von Isenburg soll ein Geist die Burg bewachen und erst dann zur Ruhe kommen wenn kein Stein mehr auf den anderen steht.

 

Zur Untersuchung.

Gegen 18 Uhr befand sich das Ghostresearcher-Team auf der Isenburg ein,vorab schossen wir einige Fotos von uns in unseren neuen Team Outfits für unsere Homepage.

Claudia machte Fotos in allen Bereichen während Chris dabei filmte,Peter,Julia und Sabine erkundeten das gesamte Gebiet der Ruine und machte mit dem K2 und Gausmaster einige EMF Messungen um mögliche noch vorhandenen Stromquellen oder ähnliches finden was aber nicht der Fall war.

Unsere erste EVP Sitzung machten wir oben auf der Ruine dabei bediente Julia das Tablett für die EVP Aufnahmen auch ein zusätzlicher EVP Recorder haben wir hinterlegt.

Chris filmte natürlich alles und Claudia und Sabine schossen während der EVP Sitzung Fotos.Peter stellte mit Julia abwechselnd Fragen wobei wir auch den Geist der Isenburg aufgerufen haben das wir Vorort sind und gerne mit ihm kommunizieren möchten.Hierbei hatten wir Ausschläge auf unserem Gausmaster der auch auf Fragen reagierte.

Die zweite Sitzung machten wir in dem unterem Bereich wobei wir genauso vorgegangen sind wie im oberen Ruinenbereich.Auch dort hatten wir verschiedene Ausschläge auf unserem EMF Gerät.

Vorab hatte Chris die IR Überwachungskugel auf dem Kellerbereich aufgestellt.

Leider mussten wir unsere PU um ca.21 Uhr abbrechen weil dort eine spontane Schnitzeljagd eines Kindergeburtstages statt fand.Da diese Jagd ca.1 stunde andauern sollte haben wir uns entschlossen unsere Gerätschaften ab zu bauen und sind anschließend noch in einem Lokal essen gegangen,so was gehört natürlich dazu.

 

Auswertung.

Leider haben wir auf unseren Bildern keinerlei Anomalien fest stellen können.Auch auf dem ganzen Videomaterial ebenso wie auf den EVP Geräten konnten wir keine unnatürlichen Ursachen ausmachen.Weil dort viele tieffliegende Flugzeuge,durch den Kleinflughafen in Mülheim,über uns flogen,gehen wir davon aus das dieses die Ursache für die Ausschläge unsere EMF Geräte waren.

 

Unser unverbindliches Fazit.

Im dunklem kann dies schon ein sehr gruseliger Ort sein aber wir haben zu diesem Zeitpunkt nichts paranormales finden können.

 

 

(c)GRT-NRW Chris

PU Bericht Samstag den 12.09.2015 Ort Dinslaken Grab Bruno Brusten

 

Unsere erste paranormale Untersuchung als neues Team von ghostresearcher-team-nrw hat uns nach Dinslaken verschlagen.

Kurze Geschichte über das Grab Bruno Brusten in Dinslaken.

 

Bruno Brusten, am 6. Oktober 1918 in Köln-Mülheim geboren. Als "Kanonenfutter und letztes Aufgebot der Wehrmacht” wurde er dann in die letzten Abwehrkämpfe am Niederrhein geschickt und fiel am 27. März 1945 im Oberlohberger Wald bei Dinslaken durch Granatsplitter, die ihn im Rücken tödlich verletzten.

Bruno Brustens Grab besteht bis heute: Umrandet von braunen Holzlatten steht unter einem Baum ein schlichtes hellbraunes Holzkreuz, auf der Gedenktafel darunter ist der Name des Toten zu lesen.

Von einigen Sparziergängern wurde behauptet das er im Wald umherstreifen soll.

Nun zu unserer Untersuchung

Am 12.09.2015 gegen 19:30 befanden wir uns in dem Wald und auch am Grab von Bruno Brusten.Sabine und Claudia machten die ersten Fotos während Julia,Peter und Chris, in der Umgebung und auch am Grab selber, EMF Messungen vornahmen.Später haben wir uns, da es sehr stark regnete,genau gegenüber des Grabes unter einem Pavillon Schutz gesucht,dort haben wir auch unsere EVP Sitzung vorgenommen,wobei Julia und Peter abwechselnd Fragen stellten.Chris hat währenddessen alles mitgefilmt.Leider mussten wir aufgrund des starken Regens die Untersuchung nach ca.1,5 Stunden beenden.

Wir konnten dort keine Temperaturschwankungen verzeichnen aber auch keinerlei Reaktionen auf unseren EMF Geräten erkennen.Auf unseren EVP Aufnahmen konnten wir auch, aufgrund der Geräusche des starken Regens ,keinerlei brauchbare Stimmen oder Geräusche aufzeichnen.Claudia hat mehrere Bilder vom Grab aufgenommen und ein Bild zeigt eine auffällige Anomalie in Form einer Orangenfarbende Kugel.Wir konnten nicht herausfinden ob dies einen natürlichen Ursprung hatte,wir schließen Insekten oder Spiegelungen aus.

Bis auf das Auffällige Bild haben wir dort keine paranormalen Aktivitäten ausmachen können was aber nicht heißt das es an anderen Tagen dort nicht anderes aussehen kann.

Bereits mehrere Ghosthunter Teams waren auch zu anderen Zeiten Vorort.


 


 

(c)GRT-NRW Chris

 Bild unten die orangenfarbende Kugel,Insekt oder spiegelung schließen wir aus .

Obere Bild ist das Grab von Bruno Brusten

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geister Forscher Team NRW